GRÜNE Königswinter treten der Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn e.V. bei

Der Ortsverband der GRÜNEN Königswinter ist neues Mitglied der Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn e.V. (http://www.fluglaerm-koeln-bonn.de/), der größten derartigen Interessengemeinschaft der Region.

Thomas Koppe, Vorsitzender des GRÜNEN Ortsverbandes sagt dazu: „Insbesondere nachts sorgt der Lärmpegel langsam steigender Flugzeuge der Abflugroute NOR-P in Königswinter bisweilen für Schlaflosigkeit. Nicht selten donnern in den Nachtstunden extrem laute und manchmal sehr tief fliegende Frachtmaschinen über die Ortsteile im Bergbereich der Stadt, bevor sie nach Westen abdrehen. Nicht nur besonders sensible Menschen werden dabei ihres Erholungsschlafes beraubt. Lärm ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, dessen negative gesundheitliche Folgen medizinisch nachgewiesen sind.
Die Ziele der Lärmschutzgemeinschaft werden wir deswegen durch unsere Mitgliedschaft aktiv unterstützen. Auch wir treten für ein Nachtflugverbot am Flughafen Köln/Bonn ein und stehen dem geplanten weiteren Ausbau des Flughafens zudem sehr kritisch gegenüber. Wir schließen uns daher den derzeitigen Einwänden im laufenden Planfeststellungsverfahren voll und ganz an, da wir nicht glauben, dass u.a. die geplante Erweiterung des Terminals oder der Frachthallen keinen steigenden Flugverkehr zur Folge haben. Der neue Flughafenchef Johan Vanneste ist laut Presseberichten vom Standortvorteil der Nachtflugerlaubnis gerade für den Frachtbereich überzeugt. Uns ist an dieser Stelle wichtiger, dass Umwelt und die Menschen nicht noch mehr Belastungen tragen müssen.“

Details zum Hintergrund sind in der beigefügten Pressemitteilung zu lesen.

Anhang: Pressemitteilung vom 23.03.2018

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel